Body & Care lifestyle

Ramadan : Was ist das?

Ramadan 2018 - Abu Dhabi

Ein Post über den Fastenmonat Ramadan, was das ist und wie ich ihn verbringe.

Willkommen Ramadan 

Viele von euch haben es wohl schon mitbekommen, der muslimische Fastenmonat Ramadan hat wieder angefangen. Doch was heißt das denn genau, ist es „nur“ den ganzen Tag, also von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang, nichts essen und trinken zu dürfen? Fasten wir aus Gewohnheit, und weil dies alle tun, oder doch jeder für sich?

Der Ramadan ist der neunte Monat, bestehend aus 30 Tagen (15.05. – 15.06.), im islamischen Mondkalender. In diesem Monat wurde der Koran herabgesandt, also vervollständigt. Der Monat beginnt mit der Sichtung der Mondsichel (Hilal) im achten Monat (Scha’ban) und endet mit der erneuten Sichtung im zehnten Monat (Schawwal). Am Fest des Fastenbrechens (auch bekannt als Zuckerfest) feiern wir das Ende des Ramadans und beschenken uns gegenseitig. Dieses Fest ist für uns wichtig wie Weihnachten.

Video by Nas Daily

Wieso fasten Wir?

Also genau genommen fasten wir nicht für jemanden, sondern nur für Allah (im Islam Bezeichnung für Gott), weil es eine Pflicht im Glauben Islams ist. Weitere Pflichten sind z.B. das Glaubensbekenntnis (Schahada), das tägliche Gebet (Salat), die Pilgerfahrt (Haddsch) und die Zekat (Almosenspende).

An 30 °C Sommertagen zu fasten ist nicht immer ganz einfach, jedoch versuchen wir damit ihm näherzukommen und unsere Pflicht zu erfüllen. Ist es aber nur das Hungern? Es geht im Fasten um viel mehr als nur um das nichts essen und trinken. Es soll dich davor schützen, Sünden zu begehen, dass du schlechte Angewohnheiten ablegst, dass du zu einem stressigen Zeitpunk ruhig bleibst und Geduld (Sabr) zeigst. Auch geht es darum, dass du deinen Willen und Ego zügelst, sodass z.B. wenn du Lust auf einen Kaffee/Tee, Shisha/Zigarette hast, Widerstand leisten musst. So sollst du nicht immer nur an dich denken, sondern auch an andere. Daher wird auch in dem Monat sehr viel für die ärmeren Menschen auf der Welt gespendet.

Vorzüge des Fastens

Quelle: Muslimehelfen.de (www.weilmuslimehelfen.org/absicht-im-ramadan)

Community

Das tolle an Ramadan ist, es stärkt die Gemeinschaft sehr, wir laden uns gegenseitig zum Iftar-Essen (Fastenbrechen) ein. Überlegt mal, theoretisch fasten auf der Welt fast 2 Milliarden Menschen. Ich werde am Wochenende nach Karlsruhe fahren und meine engsten Jungs treffen, damit wir einmal gemeinsam das Fasten brechen, ok auch weil Champions League Finale ist und wir das dann zusammen anschauen (wird ein spannendes Spiel zwischen Real Madrid und Liverpool). 🙂

Es finden aber auch tolle Events für größere Gruppen statt wie z.B. „München’s 2. Open(F)air“ am 2. Juni in München oder eines der bekanntesten und schon zum siebten mal das „Festi Ramazan“ in Dortmund statt. Ich werde am 2. Juni als Helfer vor Ort sein und freue mich den ein oder anderen zu sehen.

&

Im Anschluss findest du außerdem einen Vlog „ICH FASTE EINEN TAG! #RAMADAN“ vom Phil, einem Freund von mir.  Er fastet ein Tag als nicht Muslim und es ist interessant zu sehen, wie er es findet.

Ich hoffe, dieser Post hat dir gefallen und ich konnte dich über den Ramadan etwas aufklären.
Vielen Dank für deine Zeit!
Dein Emre

 

PS: Ein hier findest Du ein Outfit-Post – Nostalgic Casual Outfit

 

blog_sahur_infografik

Quelle: Saraymarket.de  (www.saraymarket.de/blog/so-ernaehrst-du-dich-richtig-beim-sahur-im-fastenmonat-ramadan)

 

 

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Dökmetas, Mehmet
    23. Mai 2018 at 12:07

    Hey Emre, das ist ein toller Beitrag. Sehr informativ, mach weiter so!

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Translate »