emvoyoe meets

emvoyoe meets Onur Suygun

Heute starte ich mit der neuen Serie „emvoyoe meets …“ welche Interviews mit spannenden Persönlichkeiten beinhalten. Den Beginn mache ich mit einem langen aber auch guten Freund – Onur Suygun.

Onur Suygun …

… ist mit über 55 tausend Followern auf Instagram, ein weltweit bekannter DJ aus Stuttgart. Er ist 27 Jahre alt, der die Musik liebt & lebt. Seine Hauptmusikrichtung die er auflegt ist Türkisch-POP, unter anderem aufgrund seiner anatolischen Wurzeln aus Sivas.

Ich kenne ihn schon sehr lange und schätze mich glücklich ihn als einen guten Freund dazuzählen zu können. Zu der Zeit wo wir uns kennengelernt haben, hat er sehr viel regional aufgelegt. Kennengelernt haben wir uns durch Bekannte.

Foto aus meinem Handy-Archiv:

Selfie-Time: 2016 Onur & Ich in Stuttgart vor dem Konzert

Selfie-Time: 2016 Onur & Ich in Stuttgart vor dem Konzert

 

Interview mit DJ Onur Suygun

DJ Onur Suygun während dem Interview und vor dem Sancak Konzert in München

DJ Onur Suygun während dem Interview und vor dem Sancak Konzert in München

 

War es schon immer dein Traum ein DJ zu sein?

Jaaa! Schon immer! Damals ab der 4. Klasse war mein Spitzname immer „DJ ONUR“ 🙂

 

Wann hast Du angefangen als DJ zu arbeiten?

Also anfangs war ich Remixer/Producer. Silvester 2008 bekam ich mein erstes Booking als DJ und ab da hat es angefangen.

 

Wie Hast Du gelernt die Musik zu mixen?

Es fing alles mit meinem Onkel Haluk an, der auch als DJ tätig war aber gleichzeitig auch am Remixen, also Lieder optimieren konnte. Immer wenn er am PC war hab ich Ihm dabei zugesehen und mit der Zeit wollte ich das auch machen können, so dass er mir das sogenannte Programm „Acid Music Studio“ zum Geburtstag geschenkt hat. Nachdem ich dies hatte, fing ich daheim gleich an irgendetwas zu mixen.

 

Und wie lange hat es gedauert dies zu meistern?

Das dauerte min. 4-5 Jahre, bis ich blind und professionell arbeiten konnte.

 

Wie oft legst Du im Monat auf?

Das ist immer unterschiedlich, meistens zwischen 10-12 mal.

 

Wie viele Tage im Monat arbeitest Du?

Das ist je nach Lage, Projekt, Veranstaltungen immer unterschiedlich, aber nicht unter 20 Tagen.

 

Warum machst Du heute den Job, den Du heute machst?

Da es schon seit meiner Kindheit mein Traum war.

 

Arbeitest Du sonst Woanders?

Neben meiner Tätigkeit als DJ bin ich aktuell nebenbei auch als Veranstalter tätig – aktuell die neue Event Location Anjelique in Reutlingen.

 

Was war die beste Entscheidung in deiner beruflichen Laufbahn?

Also natürlich als erstes meine Ausbildung, weil man nie weiß was morgen passiert. Danach die Karriere als DJ, Producer und Eventmanager.

 

Was haben deine Eltern gesagt, als Du Ihnen gesagt haben, dass Du ein DJ werden wollen?

Meine Eltern wussten von meinem großen Interesse zur Musik. Da mein Onkel auch seit 1993 als DJ tätig ist und ich öfters mit Ihm unterwegs war, war es keine Überraschung. Ihr einziger Wunsch war es, dass ich meine Ausbildung absolviere. Wurde erfolgreich erledigt. 🙂

 

Welchen Beruf haben sich deine Eltern für dich vorgestellt?

Die haben mich bei dem Thema immer frei gelassen. Egal was ich wollte, sie standen hinter mir.

 

Ein Foto aus dem Jahr 2013:

https://www.instagram.com/p/BNaAf_JBcPh/

 

 

Wie sieht dein normaler Tag aus?

Also ich wache immer um ca. 10 Uhr auf, erhole mich im Bett, frühstücke etwas, gehe dann ins Büro und arbeite. Je nach dem, entweder an einem Song oder an einer Planung von einer Anjelique Party.

 

Wann stehst Du auf bzw. gehst Du schlafen?

Das kommt ganz auf meine Bookings an. Ich versuche aber immer so früh wie möglich aufzustehen, damit ich meine Sachen erledige und den restlichen Tag mit meiner Familie und Freunden verbringen kann, wenn ich in Deutschland bin. Mein Wecker klingelt täglich um 09:30 Uhr. Schlafen gehe ich immer zwischen 2 und 4 Uhr.

 

Spielst Du sonst irgendein Instrument?

Nein, leider nicht. Leider habe ich auch aktuell die Zeit dazu nicht etwas zu lernen 🙁

 

Wo würdest Du am liebsten mal Auflegen?

Also einer meiner Ziele ist Dubai, New York und Sydney. London war einer meiner Ziele, da kam schon ein Angebot, 2019 werde ich auch dorthin fliegen. Brauche jetzt nur noch ein Visum für die Einreise 😀

 

Woher weißt Du, welche Musik die Leute hören wollen?

Ich bin nicht der klassische DJ, der einfach eine Playlist hat und das durchspielt. Ich habe alle Gäste vor mir und versuche mit jeden in Augenkontakt zu bleiben und je nach Publikum (jung, alt, mehr türkisch, mehr gemischt) spiele ich freestyle die Songs die in diesem Moment erwartet werden.

 

Welche Musik hörst Du, wenn du zu Hause bist?

Lustigerweise höre ich mehr Slow (türkisch) aber auch Arabesk :)) Da ich die Ruhe liebe, 3-4 die Woche auflege und alle Hit Song‘s abspiele, höre ich sie ungern Zuhause.

 

Welchen Teil deiner Arbeit gefällt Dir am Besten?

Das kennenlernen neuer Menschen. Weil Kontakte kann man sich mit Geld nicht kaufen.

 

Wann, Was bzw. Wo war dein größter Auftritt?

Da gibt es jetzt fast zwei gleiche. Der erste Auftritt war beim Koray Avci Konzert in Stuttgart, ca. 6.000 Gäste. Danach das Yaz Aski Festival in München mit mehr als 9.000 Gästen.

 

Arbeitest Du in verschiedenen Ländern?

Ja. Zurzeit bin ich 3 Tage die Woche in der Türkei. Zudem kommen Länder wie Belgien, Österreich, die Schweiz und die Niederlanden dazu. Natürlich lege ich auch sehr oft in Deutschland auf.

 

Ein Video aus Alacati (bei Izmir – Türkei):

 

Wenn Es möglich wäre, etwas in deinem Job zu ändern, was würde es sein?

Ich würde gerne alle Städte nebeneinander stellen, damit ich nicht soviel fahren und fliegen muss und mehr Zeit mit meiner Familie und Freunde habe.

 

Hattest Du jemals eine negative Erfahrung…

…mit den Leuten auf den Events/in der Disco?

Mit meinen Gästen haben ich eigentlich immer einen sehr guten Draht, hatte Gott sei Dank noch nie Probleme. Einmal wollte nur ein älterer Mann, dass ich eine Durchsage mache, wo ich sagen soll „er liebt seine Frau“ da ich das aber vom Chef aus nicht durfte, hat er mich beleidigt. Mit mir kann man normal reden 🙂

…mit Veranstaltern?

Ja, öfters. Hatte sehr oft Nächte, wo versprechen nicht eingehalten wurden, mein Geld nicht bezahlt wurde (das war aber vor 6-7 Jahren in meiner Anfangszeit) aber durch diesen Erfahrungen handle ich heute anders. Egal wie eng ich zu den Veranstaltern stehe, Business ist Business.

 

Hast Du ein persönliches Vorbild? Wenn ja, wen?

Also in meinem Still (türkische Pop-Musik) fällt mir mein Onkel DJ Hüseyin ein, der mir das meiste beigebracht hat.

 

Welche Bekleidungsmarken trägst Du am liebsten?

Also was Bekleidung angeht bin ich leider sehr unbegabt. Das klärt alles meine Schwester Sibel für mich. Sie shoppt für mich, organisiert meistens meine Outfits für meine Auftritte. Stehe aber meistens auf Basics.

 

Wie würdest Du deinen Kleidungsstil beschreiben?

Normal – casual 🙂

 

Wie oft kaufst Du neue Klamotten?

Also ich shoppe alle zwei Wochen zusammen mit meiner Schwester. Und halt zwischendurch wenn mir was gefällt.

 

Was möchtest Du abschließendes sagen:

Erstmal ein Riesen Dankeschön an dich Bruder, dass du mich eingeladen hast und unseren Followern die Chance gegeben hast mich besser kennenzulernen. Ein Riesen Dankeschön geht auch an all die Menschen,  die mich supporten und dafür sorgen, dass ich weitere tolle Projekte umsetzen kann, denn ohne Euch wäre ich nicht hier. Ich hoffe Euch hat es Spaß gemacht und hoffe Euch bald auf einer meiner Events zu sehen. Liebe Grüße und passt auch Euch auf 🙂

Um die neusten Beiträge, kommenden Events und Hits von Onur Suygun nicht zu verpassen:

Instagram: @onursuygun
Facebook: DJ Onur Suygun
Youtube: Onur Suygun
Homepage: onursuygun.com

 

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    Translate »